Chanel Ombre Essentielle 90 Fauve Review mit Swatches

Ich muss gestehen, dass ich in meinem ganzen Leben noch nicht viele Chanel Produkte besessen habe. Die Marke zog mich nicht an. Vielleicht lag das auch an meinem eher unglamurösen Leben …

Anfang Dezember traf ich bei Ici Paris XL (einer belgisch-niederländischen Parfümeriekette) den Chanel Lidschatten Ombre Essentielle in der Farbe 90 Fauve, der dank einer geschickten Kombination von Kundenvorteilen für 19,50 EUR zusammen mit 85 Sillage mit Heim durfte.

Die Verpackung ist Chanel-chic. Schwarzer Umkarton, darin ein in Samt gehülltes hochglänzendes Etui. Die 45 x 60 mm des Etuis lassen Unmengen Produkt erwarten, doch beim Aufklappen folgt eine herbe Enttäuschung. Nur der Spiegel im Deckel ist noch so groß, neben einem Fach mit (überflüssigem) Applikator aus Schaumstoff befindet sich der Lidschatten in einem ca. 32 x 15 mm großen Pfännchen. Hätte Chanel besser mal eine Lupe beigelegt!

Sei’s drum, ran an den eigentlichen Lidschatten. Mit dem Finger geswatcht fühlt er sich fest an. Irgendwo hatte ich gelesen, die Chanel Eyeshadows wären so weich und sanft und alles? Fauve ist nicht so einer, aber er gibt gut Farbe ab, die – ob kräftig oder dünn aufgetragen – wunderschön aussieht.

Chanel Fauve ist ein mittleres violettes Braun-Grau mit sehr feinen Schimmerpartikeln. Genau genommen glitzert er schon ordentlich, ist aber tagsüber tragbar, wenn der Rest matt bleibt. Er lässt sich sehr schön solo tragen, mit etwas Eyeliner und Mascara, oder mit einem Braun oder Grau etwas schattiert. Die Haltbarkeit ist sicher von persönlichen Gegebenheiten abhängig (ölige Lider etc.). Ich trage ihn heute mit der Artdeco Base und er sieht nach fünf Stunden noch aus wie neu. Aufgetragen habe ich ihn mit einem Pinsel: einmal in die Farbe streichen reichte für das ganze bewegliche Lid aus; dabei die Farbe auf’s Lid drücken, später erst verblenden. Das Violett ist für grüne und grün-braune Augen (wie meine) sehr vorteilhaft, es bringt die Augenfarbe richtig zur Geltung. Mit einem feuchten Pinsel aufgetragen wird Fauve leuchtender.

Einen vergleichbaren Lidschatten habe ich in meinen Paletten und Lose-Sammlungen nicht. Aus zwei Eyeshadows von Makeup Academy lässt sich aber ein sehr ähnlicher Farbton mischen (Heaven and Earth Nr. 10 und Starry Night Nr. 12). Gleiches gilt für die violetten Nuancen aus der Catrice Sydney-Palette (Namen weiss ich nicht mehr, weil ich die Palette depottet habe), kombiniert z.B. mit Tönen aus der UD Naked. Rimmel Tribute ist mehr pink. Laut Makeup Alley soll The Balm Just This Once Jamie identisch sein. Noch mehr Alternativen stellt Naturalnchic vor.

Mein Fazit: Chanel Fauve ist ein edler, feiner Eyeshadow, der mir ausserordentlich gut gefällt. Der Verpackungsschnickschnack und der hohe Preis hätten jetzt nicht sein müssen, aber wer Chanel haben will, muss eben leiden. Sollte ich diesen Lidschatten jemals aufbrauchen, würde ich ihn aus jetziger Sicht wieder kaufen.

Hersteller: Chanel

Hergestellt in Frankreich

Größe: 32 x 15 mm

Inhalt: 2g

Preis: ca. 26 EUR

Erhältlich in Parfümerien und an Chanel Countern

Seit Frühling 2011 im Standardsortiment

Sleek i-Divine Au Natural 601 Palette Review

Endlich wieder eine Nude Eyeshadow Palette (davon kann ich ja nicht genug haben) … Auch mit matten Farben … erschwinglich … in guter Qualität …?

Nach meinem Review über die Sleek i-Divine The Original Palette wünsche ich mir natürlich, dass alle anderen Sleek Paletten qualitativ mithalten können. Mit dem Kauf der Sleek Au Natural Palette hoffte ich, die Defizite der Urban Decay Naked Palette (zu wenig matte Farben, nämlich gerade mal zwei) wett zu machen.

In der handlichen schwarzen Verpackung mit riesigem Spiegel im Deckel befinden sich wieder zwölf Farben von Creme über Greige/Taupe, Beige, Braun, Aubergine bis Schwarz. Sleek hat allen Farben Namen gegeben, die man einem transparenten Einleger entnehmen kann.

Farben obere Reihe:

  • Nougat – cremiges Weiß matt
  • Nubuck – helles Grau matt
  • Cappuccino – helles Beige matt
  • Honeycomb – helles Ocker matt
  • Toast – helles oranges Beige matt
  • Taupe – helles Platinbeige schimmernd (UD Sin ist rosiger, UD Sidecar brauner und dunkler, aber ähnliches Finish)

Farben untere Reihe:

  • Conker -mittleres rötliches Braun schimmernd
  • Moss – khaki Altgold schimmernd
  • Bark – mittel bis dunkles Braungrau matt
  • Mineral Earth – Goldbraun schimmernd
  • Regal – Aubergine matt
  • Noir – Tiefschwarz satiniert

Die matten hellen Farben der oberen Reihe lassen sich kaum swatchen. Sie sind wirklich sehr zart, obwohl sie Pigmente abgeben. Als Basisfarbe auf dem Lid sind sie sicher geeignet, Nubuck evtl. auch für die Lidfalte. Die dunkleren matten Nuancen sind besser pigmentiert. Alle schimmernden Farben sind vergleichbar mit der Qualität aus der The Original Palette.

Meine Lieblingslidschatten aus dieser Palette sind Taupe, Bark, Regal und Noir. Noir ist sowieso toll und wie gemacht als Eyeliner. Also eine wegen der verschiedenen hellen Grundtöne für viele Hautfarben geeignete, neutrale und vielseitige Palette für Alltagslooks und Smokey Eyes. Ich kann sie mir auch gut als Reisepalette vorstellen, weil sie viel kleiner ist als die UD Naked. Für den Hausgebrauch tatsächlich eine gute Ergänzung.

Inhalt: 13,2 g gesamt = 1,1 g pro Farbe

Pfännchengröße: ca. 21 mm

Maße der Palette: 140 x 75 mm, im Deckel ist ein Spiegel untergebracht

Preis: ca. 7,99-8,50 EUR für 12 Lidschatten

Bezugsquelle: u.a. ShadesofPink

Inci wie The Original Palette

Revlon perle 050 Violet Starlet und 045 Black Galaxy Eyeshadow

Last but not least: zwei Lidschatten für besondere Gelegenheiten. Revlon perle 050 Violet Starlet und 045 Black Galaxy in Lila und Schwarz mit Multi-Farb-Glitter fand ich einfach interessant und bestellte sie bei Brands4friends mit. Mit meinen grün-braunen Augen kann ich das Violett bestimmt einmal ausführen und für ein Schwarz findet sich auch eine Anwendung.

Revlon perle 050 Violet Starlet ist weich, aber nicht besonders stark pigmentiert. Sheer, würde der Engländer sagen. Das muss kein Nachteil sein, so lässt er sich gut aufbauen und kombinieren. Der Lidschatten wirkt auf mich matt mit zusätzlichen, feinen Glitterpartikeln in pink-grün. Für ein Glitzer-Eyeshadow ist er ganz schön dezent. Die Farbe ist ein Stonewashed Aubergine und sehr viel heller und zarter pigmentiert als (der matte und etwas bräunlichere) Rebel aus der Sleek Bad Girl Palette, ansonsten könnten sie aber (Halb-) Geschwister sein. Mehr ähnliche Lidschatten konnte ich in meinem Fundus nicht entdecken.

Revlon perle 045 Black Galaxy ist schwarz mit dem gleichen Glittereffekt wie Violet Starlet. Mit dem Applikator auf eine Base aufgetragen wird er gleich schön deckend. Urban Decay Creep aus der Naked Palette ist im Glitter ähnlich, aber grauer und mit goldenem Schimmer. Sleek Underground aus der Bad Girl Palette ist etwa gleich tief schwarz, mit Schimmer statt Glitzer (wow, der ist echt schön!). Andere Schwarz-Nuancen von Sleek sind matt (soweit ich sie besitze). Das Schwarz aus der MUA Starry Night glitzert nicht und hat einen silbrigen Schimmer.

Die Fotos unten wurden bei Tageslicht aufgenommen und wirken teilweise viel heller als bei normaler Betrachtung. Swatches ohne Base und mit dem Finger, deshalb sind sie zarter als sie mir jetzt beim Schreiben erscheinen (mit Base auf dem Handrücken geswatcht).

Inhalt: 2,4g

Pfännchengröße: ca. 24 x 40 mm

Preis: 2,90 EUR (reduzierter Preis)

Bezugsquelle: http://www.brands4friends.de (nur gelegentlich im Angebot)