INCI-Check Spezial: Kult- und Hypeprodukte

Es gibt eine große Anzahl Kosmetikprodukte, um die ständig in den Blogs und Foren ein so großer Hype betrieben wird, bis man wirklich glaubt, diese Puder, Eyeshadows, Blushes usw. wirklich haben zu müssen. Leider bin ich da auch nicht immun 😉 Das wurde immer dann ärgerlich, wenn ich in der Parfümerie spontan gekauft hatte und erst nachher merkte, dass die INCI nicht ok waren. Aus Schaden wird man klug!

Deshalb gibt es heute einen INCI-Check “Spezial” zum Thema Kult- und Hypeprodukte. Nicht alle aufgeführten Artikel habe ich selbst, manche stehen auf meiner Wunschliste oder haben zumindest eine Weile meine Aufmerksamkeit bekommen. Zur Zeit fuchst es mich am meisten, dass Inglot Lidschatten und Anastasia Lash Genius PE enthalten. Das wäre doch nicht nötig 🙁 Aber tatsächlich benutze ich momentan noch einige Kosmetik mit Phenoxyethanol, weil ich sie schon habe und glücklicherweise noch keine Reaktionen darauf feststellen konnte. Das sind zum Beispiel Lidschatten oder Puder. Wenn ich sie mal verwende, achte ich aber darauf, dass eine gute Lage Primer und/oder Foundation zwischen Produkt und Haut aufgetragen ist, um einen direkten Kontakt zu vermeiden. Langfristig will ich diese Produkte aber nicht mehr verwenden und ganz auf PE-freie Kosmetik umsteigen. Ich muss nur noch die passenden Alternativen finden … … Weiter lesen …

Chanel Ombre Essentielle 90 Fauve Review mit Swatches

Ich muss gestehen, dass ich in meinem ganzen Leben noch nicht viele Chanel Produkte besessen habe. Die Marke zog mich nicht an. Vielleicht lag das auch an meinem eher unglamurösen Leben …

Anfang Dezember traf ich bei Ici Paris XL (einer belgisch-niederländischen Parfümeriekette) den Chanel Lidschatten Ombre Essentielle in der Farbe 90 Fauve, der dank einer geschickten Kombination von Kundenvorteilen für 19,50 EUR zusammen mit 85 Sillage mit Heim durfte.

Die Verpackung ist Chanel-chic. Schwarzer Umkarton, darin ein in Samt gehülltes hochglänzendes Etui. Die 45 x 60 mm des Etuis lassen Unmengen Produkt erwarten, doch beim Aufklappen folgt eine herbe Enttäuschung. Nur der Spiegel im Deckel ist noch so groß, neben einem Fach mit (überflüssigem) Applikator aus Schaumstoff befindet sich der Lidschatten in einem ca. 32 x 15 mm großen Pfännchen. Hätte Chanel besser mal eine Lupe beigelegt!

Sei’s drum, ran an den eigentlichen Lidschatten. Mit dem Finger geswatcht fühlt er sich fest an. Irgendwo hatte ich gelesen, die Chanel Eyeshadows wären so weich und sanft und alles? Fauve ist nicht so einer, aber er gibt gut Farbe ab, die – ob kräftig oder dünn aufgetragen – wunderschön aussieht.

Chanel Fauve ist ein mittleres violettes Braun-Grau mit sehr feinen Schimmerpartikeln. Genau genommen glitzert er schon ordentlich, ist aber tagsüber tragbar, wenn der Rest matt bleibt. Er lässt sich sehr schön solo tragen, mit etwas Eyeliner und Mascara, oder mit einem Braun oder Grau etwas schattiert. Die Haltbarkeit ist sicher von persönlichen Gegebenheiten abhängig (ölige Lider etc.). Ich trage ihn heute mit der Artdeco Base und er sieht nach fünf Stunden noch aus wie neu. Aufgetragen habe ich ihn mit einem Pinsel: einmal in die Farbe streichen reichte für das ganze bewegliche Lid aus; dabei die Farbe auf’s Lid drücken, später erst verblenden. Das Violett ist für grüne und grün-braune Augen (wie meine) sehr vorteilhaft, es bringt die Augenfarbe richtig zur Geltung. Mit einem feuchten Pinsel aufgetragen wird Fauve leuchtender.

Einen vergleichbaren Lidschatten habe ich in meinen Paletten und Lose-Sammlungen nicht. Aus zwei Eyeshadows von Makeup Academy lässt sich aber ein sehr ähnlicher Farbton mischen (Heaven and Earth Nr. 10 und Starry Night Nr. 12). Gleiches gilt für die violetten Nuancen aus der Catrice Sydney-Palette (Namen weiss ich nicht mehr, weil ich die Palette depottet habe), kombiniert z.B. mit Tönen aus der UD Naked. Rimmel Tribute ist mehr pink. Laut Makeup Alley soll The Balm Just This Once Jamie identisch sein. Noch mehr Alternativen stellt Naturalnchic vor.

Mein Fazit: Chanel Fauve ist ein edler, feiner Eyeshadow, der mir ausserordentlich gut gefällt. Der Verpackungsschnickschnack und der hohe Preis hätten jetzt nicht sein müssen, aber wer Chanel haben will, muss eben leiden. Sollte ich diesen Lidschatten jemals aufbrauchen, würde ich ihn aus jetziger Sicht wieder kaufen.

Hersteller: Chanel

Hergestellt in Frankreich

Größe: 32 x 15 mm

Inhalt: 2g

Preis: ca. 26 EUR

Erhältlich in Parfümerien und an Chanel Countern

Seit Frühling 2011 im Standardsortiment

Revlon perle 035 Glistening Snow und 055 Sunlit Sparkle Eyeshadow

Noch immer geht es weiter mit der Serie Revlon Lidschatten aus dem Brands4friends Haul. Mit Perl- und Glitzer-Lidschatten habe ich es selbst eigentlich gar nicht so und glitzernde Farben sind derzeit überall zu haben, aber wer weiß, wozu sie noch einmal gut sind … Diese dezenten Gold- und Silber-Nuancen lassen sich sowohl solo als auch über einem matten Eyeshadow tragen, um diesem mehr Glamour zu verleihen. Praktisch also auch für eine schnelle Verwandlung des Tages-Makeups in eine Abendaufmachung.

Der erste Lidschatten, 035 Glistening Snow, ist in seiner Farbe schon speziell. In der Pfanne wirkt er weiß oder ganz hellgrau mit Schimmer. Auf meiner gelblichen Haut geswatcht ist es blau-rosa changierendes Weiß, gut als Highlighter oder eben über einer anderen Farbe aufgetragen. Sleek Innocence aus der Bad Girl Palette ist ähnlich, aber stärker pigmentiert; Sleek Fade to Grey aus der PPQ Me, Myself and Eye Palette ist noch dunkler als Innocence. Die Immaculate Collection von Makeup Academy hat noch einen ähnlichen Ton (2. Reihe, dritte Pfanne). Auch in der MUA Starry Night Palette ist ein Weiß-Silber-Grau enthalten, es ist aber bläulicher und nicht so brilliant wie sein Immaculate Collection Bruder.

Die Farbe 055 Sunlit Sparkle ist ein helles, fast weißes Gold mit feinem Schimmer, ich finde es sehr tragbar. Das Gold in der Sleek The Original Palette ist etwas dunkler und glänzender, das aus der Sleek Storm Palette sogar noch dunkler und metallischer. Barry White (wirkt wirklich weiß in der Pfanne) aus der PPQ Me, Myself and Eye Palette ist auch hell, aber metallischer und Golden Silvers aus der gleichen Palette grün-gelblich und intensiver. Urban Decay Half Baked aus der Naked Palette ist dunkler, rötlicher und metallischer. Bobbi Brown Gold Bar Sparkle Eyeshadow aus der Sand Tortoise Eye Palette ist Glistening Sun sehr ähnlich, glitzert aber mehr. Bobbi Brown Gold Nugget Sparkle Eyeshadow aus der Bronze Tortoiseshell Eye Palette ist gelblicher/oranger als alle anderen genannten Lidschatten und glitzert stark. Der goldene Highlighter 04 aus der Eye Palette 02 Golden Brown von The Bodyshop hat eine eher farblose Creme-Base mit grün-goldenem Glimmer. Ich habe auch noch Fotos in die Galerie eingefügt, die Sunlit Sparkle und den The Balm Mary-Lou Manizer Highlighter/Eyeshadow miteinander vergleichen.

Inhalt: 2,4g

Pfännchengröße: ca. 24 x 40 mm

Preis: 2,90 EUR (reduzierter Preis)

Bezugsquelle: http://www.brands4friends.de (nur gelegentlich im Angebot)