CNK-Kosmetik: Basic*Edition DayGuard, NightCare und Membrane – drei Freunde sollt ihr sein

Für Einsteiger in die Kosmetik von cnk ist die Basic*Edition geeignet, wenn die Haut ölig, normal oder gemischt ist und noch keine hohen Ansprüche an Anti-Aging-Pflege stellt.

Nach der Reinigung wird entweder das “Pre-Liposomenfluid” DayGuard (morgens) oder NightCare (abends) aufgetragen und danach noch Membrane. Alle drei Produkte kommen in kleinen Pumpspendern aus Kunststoff und lassen sich gut dosieren. Bis sich die Haut an die neue Pflege gewöhnt hatte, brauchte meine Haut anfangs etwas mehr Produkt, später reichten kleine Mengen. Ein Pumphub pro Flasche war dann die Regel. DayGuard und NightCare sind dünnflüssiger, serumartig. Membrane hat eine cremigere Konsistenz, ist aber noch flüssig (wie Lotion). Sie duften lecker, aber aus meinen Recherchen weiß ich, dass der Duft nicht jedermanns Sache ist. Wie so oft. Das Hautgefühl nach dem Auftragen ist toll, die Produkte ziehen schnell ein und die Haut ist dann ganz weich. … Weiter lesen …

CNK-Kosmetik: Balance*Washgel und Cleanser

cnk Balance*Washgel und Cleanser sind die zwei Reinigungsprodukte aus dem Pflegeprogramm von Christine Niklas.

Balance*Washgel

Meine Abschminkprozedur ist üblicherweise nicht kultverdächtig: ein Abschminkprodukt (Alverde, Balea, Maybelline Jade) auf das Wattepad und runter mit der Farbe, vor allem natürlich von den Augen. Danach kommt inzwischen der Clarisonic zum Einsatz. Das mitgelieferte Waschgel ist längst aufgebraucht und einige Ersatzprodukte haben sich nicht bewährt. Die von mir sehr geschätzte Dr. Hauschka Reinigungsmilch zum Beispiel löst zwar den Schmutz, bleibt aber auch nach dem Ausspülen so in dem Bürstchen des Clarisonics drin, dass ich es mit Seife auswaschen muss. Sonst müffelt es nämlich ganz schnell – ganz fies!

Das cnk Balance*Washgel riecht so wie die früheren Hobbythek-Waschgels. Ziemlich nach nichts, nur nach milden Zusatzstoffen. Ich feuchte mein Gesicht mit Wasser an, nicht den Clarisonic, und gebe Balance*Washgel auf die Bürste. Nach einer Minute ist das Gesicht sauber, noch abspülen, fertig. Es hat einen guten Grund (aus Erfahrung schlau geworden), dass ich das Gesicht anfeuchte und nicht den Clarisonic-Aufsatz: Beim Stirn reinigen läuft sonst Seifenwasser ins Auge und das brennt wie Wutz. OIIIIINK! Nach dem Ausspülen der Bürste sind keine Rückstände zu sehen und es riecht sauber. … Weiter lesen …

CNK-Kosmetik: ein Überblick

Seit Hobbythek-Zeiten kenne ich Christine Niklas aus dem Fernsehen und den Büchern zur selbstgemachten Kosmetik. Ungefähr 2006 oder 2007 las ich dann bei Beautyjunkies, dass Christine Niklas inzwischen eine eigene Kosmetikfirma gegründet hatte: cnk (Christine Niklas Kosmetik).

Zu dieser Zeit war das Angebot an Produkten noch sehr überschaubar und ich probierte verschiedene Produkte aus:

Mit den letzten drei Produkten war ich eine lange Zeit sehr zufrieden, meine Haut reizarm, gepflegt und gut durchfeuchtet. Zwischendurch habe ich auch DayGuard*bronze (mit leichtem Selbstbräuner) und Membrane in einer leichteren Ausführung (inkl. Sonnenschutz) benutzt. Skinenergy ist mehr ein Kurprodukt zur gelegentlichen Benutzung. Mit dem Hyalurongel konnte ich nichts anfangen und bestellte es nicht mehr nach. Ich glaube, ich mochte das Gel nicht auf der Haut.

Als meine Haut trockener wurde, stieg ich um auf