INCI-Check: EvePearl Cosmetics

Neben den Drogerie-Kosmetikmarken interessieren mich besonders die Profi-Makeup-Linien, vor allem wenn sie nicht nur film- und fernsehtauglich sind, sondern auch im Alltag bestehen können. Nachdem sich bei meinen Recherchen ohnehin abzeichnete, dass Frauen mit PE-Allergie wenig Freude an den alteingesessenen Marken und Produkten haben dürften, riskiere ich mal einen Blick zu den Makeup Artist Linien.

EvePearl Cosmetics war mir bis vor einem halben oder dreiviertel Jahr kein Begriff – man bekommt die Produkte nur online oder im Ladengeschäft in den USA. Eve Pearl selbst ist eine vielfach ausgezeichnete und in den USA im TV sehr aktive MUA, die ihre eigene Makeup Linie vertreibt und Wert darauf legt, dass die Produkte viel pflegende Eigenschaften haben. Sie nennt das CosmeNutrients® – die Fusion von Kosmetik und nährenden Inhaltsstoffen. Von Eve Pearl gibt es auch einen lehrreichen YouTube-Channel und ein Buch (Plastic Surgery without the Surgery, the Miracle of Makeup Techniques).

Das populärste Produkt von Eve Pearl ist der Salmon Concealer.

Als ich mir zum ersten Mal die Webseite von Eve Pearl anschaute, fiel mir sofort positiv auf, dass bei den Produkten die INCI aufgeführt sind. Keine Heimlichtuerei sondern kundenorientiertes Denken! Weiter fiel mir ebenso positiv auf, dass ein Großteil der Artikel kein Phenoxyethanol enthält. Leider ist das Sortiment nicht komplett PE-frei, aber im Wesentlichen sind Foundations, Concealer, Cream Blush, einige Puder und die Lippenprodukte für PE-Allergiker geeignet.

Eve Pearl bietet ihre Creme-Produkte in verschiedenen Kombinationen (Duo, Trio, Paletten) an. Die Formulierung bleibt gleich. Das liegt daran, dass die Eve Pearl Methode stets mit zwei Foundation Nuancen arbeitet, weshalb es sinnvoll ist, immer eine hellere und eine dunklere Nuance zusammen zu verkaufen. Für MUA gibt es auch eine Palette mit allen Nuancen der Creme-Produkte und kleine Pötte zum Nachfüllen.

Jetzt mal zum INCI-Check: … Weiter lesen …

Wenn Wayne Goss Foundations empfiehlt …

… dann schaue ich mir diese Produkte doch mal etwas genauer an (im Moment aber nur in purer Theorie).

Wayne Goss ist ja ein auf Youtube sehr beliebter Makeup Artist und ich habe seinen Kanal auch abonniert. Sein letztes Video vom 18.04.2012 (gestern) heißt “Do MAC Foundations cause Breakouts?“. In den Video-Notizen verweist er auf einige Foundations – nicht nur von MAC -, die er gerne einsetzt und bei denen seine Modelle keine Hautprobleme bekommen haben sollen. Weitere Produktempfehlungen spricht Wayne Goss in seinem Video “Top 5 Foundations you must own!!!” vom 11.03.2011 aus.

Es handelt sich dabei größtenteils um Profi-Produkte, die man nur bestellen kann. Es sind aber auch in anderer Hinsicht Profi-Produkte, weshalb man sich generell überlegen sollte, ob man den Empfehlungen Waynes für den Alltag folgen sollte. Diese Foundations fotografieren sich wunderschön. Sie sind aber nicht unbedingt genauso schön auf der Haut. Was für Bühne und Fotostudio geeignet ist, muss ganz und gar nicht alltagstauglich sein. Profi-Schminke ist auch nicht dafür gedacht, länger als einige Stunden auf der Haut zu bleiben. Wegen der Fototauglichkeit enthalten die Foundations üblicherweise auch keinen SPF. Wer hierzu noch mehr lesen möchte, dem empfehle ich den (englischsprachigen) Artikel von LilMissShanghai “Stage Makeup for Photography and Film” vom 14.04.2012. … Weiter lesen …

Kleine Concealer-Übersicht

Beim Durchsehen meiner Kosmetik habe ich festgestellt, dass ich doch über einige Concealer verfüge, wovon ich die meisten jedoch aus verschiedenen Gründen nicht benutze. Das heißt nicht zwangsläufig, dass diese Produkte schlecht sind, sie sind nur für mich nicht richtig.

Ein Concealer gegen Augenschatten und -ringe muss für mich folgende Eigenschaften haben:

  1. den richtigen Farbton haben (für NC20)
  2. den richtigen Farbton auch behalten – also nicht nachdunkeln
  3. nicht in Fältchen kriechen
  4. nicht austrocknen
  5. lange halten
  6. ohne Phenoxyethanol

Kandidat 1: ARTDECO Perfect Teint Concealer in Nr. 7 (ca. 10-12 EUR für 2ml, Haltbarkeit 9 Monate)

In der Verpackung bzw. auf dem Pinsel wirkt dieser Concealer hell, auf der Haut dunkelt er jedoch massiv nach. Die Haltbarkeit ist gut, er soll wasserabweisend und lichtreflektierend sein. Da er kein Phenoxyethanol enthält, bekommt er eine andere Aufgabe zugewiesen: Grundierung für Nude-Lips. Für’s Augenlid ist er nicht geeignet, er setzt sich schnell ab.

Kandidaten 2 und 3: Max Factor Mastertouch Under Eye Concealer in 303 Ivory und 306 Fair (ca. 10 EUR, Haltbarkeit 6 Monate)

Beide Concealer passen farblich nicht, Fair ist zu dunkel, Ivory schön hell, aber zu rosa. Sie trocknen nur langsam und lassen sich (zu) leicht verwischen. Auch sie sind ohne Phenoxyethanol, aber für das Augenlid mangels Haftung nicht geeignet. So gesehen sind sie für nichts gut. Für mich kein großer Verlust, sie waren eine Beigabe beim Kauf einer Foundation.

Kandidat 4: Gosh Click ‘n Conceal Stylo Anti-Cernes in 01 Light (Ca. 10 EUR, 2,9ml, Haltbarkeit 6 Monate)

Mit diesem Concealer komme ich am besten zurecht. Er ist und bleibt hell mit Gelbstich, kriecht nicht und setzt sich nicht ab, deckt und hält gut. Meine trockene Haut wird nicht betont. Leider enthält er Phenoxyethanol und wird deshalb nur mit Vorsicht verwendet (stets unter Beobachtung!). Kein Nachkauf wegen der Inhaltsstoffe, sonst wäre er prima.

Kandidat 5: The Body Shop Lightening Touch in 03 (Ca. 12 EUR, 3 ml, Haltbarkeit 6 Monate)

Ein angenehmer, lichtreflektierender Concealer, der aber eigentlich mehr ein Highlighter ist. Ich finde ihn sehr transparent, nicht so deckend wie den Gosh Concealer. Auch er enthält Phenoxyethanol und wird deshalb nicht nachgekauft. Glücklicherweise bin ich bislang von allergischem Ausschlag verschont geblieben, was auch daran liegen kann, dass zwischen Haut und Concealer (in diesem Fall wegen der lichtreflektierenden Pigmente) noch die Foundation aufgetragen wurde und die Haut schützt. Das gilt auch für den Concealer von Gosh.

Alle vorgestellten Concealer sind Stifte mit Dreh- und/oder Klickmechanik sowie Pinsel bzw. Veloursapplikator. Mir sind solche solche Stifte mit leichten, cremigen Texturen für die Partie unter den Augen lieber als die kompakten Concealer (z.B. von Bobbi Brown), die ich auch habe und nutze. Allerdings werde ich mein BB Corrector (in Porcelain Peach) und Concealer (Warm Ivory mit Puder Pale Yellow) nur aufbrauchen, aber wahrscheinlich nicht mehr nachkaufen, weil ich die pastöse Konsistenz nicht angenehm aufzutragen finde und das Gefühl habe, dass die Haut zu trocken wird. Ich weiß, dass ich durch Anwärmen des Produktes auf den Fingern eine bessere Konsistenz erreichen kann, die das Auftragen erleichtert. Werde es auch noch mal testen. Positiv: die Produkt-Inci sind “sauber”. Negativ: heftiger Preis (27 EUR jeweils für Corrector und Concealer, 33 EUR für das Concealer-Kit mit Puder).

Die Auswahl an flüssigen bzw. cremigen Concealern in Deutschland und den Niederlanden ist natürlich sehr viel größer, aber durch meine Allergie ist es wirklich schwierig (wie auch bei Foundations), ein rundum gutes Produkt zu finden, das meine Ansprüche erfüllt. Denn viele gelobte Produkte, die dazu auch noch günstig sind (z.B. der Concealer von Maybelline) haben alle unverträgliche Inhaltsstoffe (für mich).

Witzigerweise habe ich hier neuerdings die NYX Eyeshadow Base in 03 Skintone, die ich als Lidschattengrundierung nicht so toll finde, zum Abdecken von Pickelchen oder Rötungen ist sie aber gar nicht so falsch. Ein abschließendes Urteil kann ich mir noch nicht erlauben, weil ich die Base noch nicht so häufig verwendet habe. Ich habe im Internet gesehen, dass auch andere Bloggerinnen die Base als Concealer zweckentfremdet haben.

Wer hat denn noch einen Concealer-Vorschlag für mich, der die oben genannten Voraussetzungen erfüllt? Ich bin für allen Empfehlungen dankbar.

Nachtrag: gesucht und gefunden – der EvePearl Dual Salmon Concealer!