MUA Undressed Eyeshadow Palette Review und Swatches

Eyeshadow Palette by:
Makeup Academy
Price:
4 GBP

Reviewed by:
Rating:
5
On 2012-07-09T21:14:13+00:000000001331201207
Last modified:2012-07-10T15:48:04+00:000000000431201207

Summary:

Die MUA Undressed Eyeshadow Palette kommt erstaunlich nah an das Original heran und hat sogar noch Vorteile (Preis, ohne PE). Wegen des ebenfalls vorhandenen Fallouts bei einigen Lidschatten der UD Naked hätte ich sogar noch mehr Punkte vergeben können. Aber auch so wird deutlich, dass man hier für echt wenig Geld eine richtig gute, alltags-, abend- und urlaubstaugliche, neutrale Lidschattenpalette erhält. Klare Kaufempfehlung!

Makeup Academy (MUA) hat wieder eine Budget-Lidschattenpalette auf den Markt gebracht, die nicht nur im Namen an die berühmte Naked Palette von Urban Decay erinnert: “Undressed”.

Zwölf neutrale, davon 2-3 matte und der Rest schimmernde Eyeshadows enthält die Palette, jeweils 0,8 g in einer Kunststoffdose mit durchsichtigem Deckel, Format 14 x 7,5 cm. Mitgeliefert wird ein langer, doppelseitiger Schaumstoffapplikator. Zum Vergleich: die UD Naked (20 x 6,5 cm) enthält pro Farbe 1,2 g, dazu gibt es einen Spiegel, einen Pinsel und ein UDPP als Mini.

In der Undressed Palette befinden sich die Lidschatten in der gleichen Reihenfolge wie in der Naked Palette, aber aufgeteilt auf zwei Reihen und runde (Durchmesser: 2 cm) Töpfchen (Naked: 3,5 x 1 cm).

Geswatched habe ich die Farben in zwei Durchgängen, direkt im Vergleich zur Naked Palette. Als Basis dient der Gosh-Primer “Velvet Touch Line Perfector”.

Hier meine Meinung zu den Farben – bei MUA haben die Nuancen keine Namen, deshalb stelle ich den passenden UD Namen vor das “Urteil”. Hinter jeder Farbe kommt eine Note (maximal 10 von 10 Punkten):

  1. Virgin: halb matt, halb schimmernd, extrem ähnlich in Farbe, Finish und Pigmentierung, kein Fallout. 10/10
  2. Sin: gleich weich, wieder überzeugend ähnlich in jeder Hinsicht. 10/10
  3. Naked: am matten Lidschatten zeigt sich die Kunst. Hier punkted UD. MUA schwächelt vor allem in der Pigmentierung, der Eyeshadow gibt kaum Farbe ab. Der Ton ist ein Hauch heller als das Original, aber ähnlich. Bröselig. 3/10
  4. Sidecar: ähnlich, aber nicht identisch. MUA hat keinen Glitzer, mehr Schimmer, ist weniger pigmentiert, aber noch sehr gut. 8/10
  5. Buck: die gleiche Situation wie bei Naked. 3/10
  6. Half Baked: Das Original ist wie Sahne, MUA wie harte Butter. Er lässt sich zwar aufbauen und sieht auch schön aus, kommt aber in der Ausstrahlung nicht an das Original heran. 7/10
  7. Smog: siehe Half Baked. Hinzu kommt eine deutliche Farbdifferenz. MUA hat mehr Kupferanteil. 6/10
  8. Darkhorse: siehe Smog. MUA ist etwas heller. 6/10
  9. Toasted: MUA ist etwas pinker, aber hat eine vergleichbare Ausstrahlung. 8/10
  10. Hustle: Auf den ersten Blick sehr ähnlich, MUA ist wärmer. Weich. 8/10
  11. Creep: Identisch. Gleicher Schimmer, gleich schwaches Pigment, gleiches Fallout. 10/10
  12. Gunmetal: MUA ist nicht so grau wie UD, deutlich blauer, aber ansonsten sehr schön. Keine Glitzerpartikel. 7/10

Preis: 4 GBP (ca. 5 EUR) – UD Naked kostet ca. 45-50 EUR. 10/10

Phenoxyethanol: MUA ohne, UD Naked mit PE. 10/10

Mit 106 von 140 Punkten hat sich die MUA Undressed ganz hervorragend geschlagen. Wegen des ebenfalls vorhandenen Fallouts bei einigen Lidschatten der UD Naked hätte ich sogar noch mehr Punkte vergeben können. Aber auch so wird deutlich, dass man hier für echt wenig Geld eine richtig gute, alltags-, abend- und urlaubstaugliche, neutrale (“nude”) Lidschattenpalette erhält.