Garnier BB Cream Miracle Skin Perfector für ölige und Mischhaut – Review und Swatches

BB Cream von:
Garnier
Price:
10 EUR

Reviewed by:
Rating:
3 Stars
On 2012-05-13T20:11:28+00:000000002831201205
Last modified:2012-05-23T23:12:41+00:000000004131201205

Summary:

Eine helle BB Cream mit warm-goldenem Unterton (NC20) und ohne Phenoxyethanol, die für fettige und Mischhaut geeignet ist und die Haut mattiert. Zuviel Pflegewirkung oder Ausgleich sollte man nicht erwarten.

Nach dem Erfolg der ersten Garnier BB Cream vergangenes Jahr hat Garnier nun eine zweite Miracle Skin Perfektor Version auf den Markt gebracht, speziell für ölige und Mischhaut. Die ursprüngliche BB Cream ist für viele KundInnen zu gehaltvoll, das Finish zu glänzend. Dagegen ist das Finish der neuen BB Cream matt. Es gibt zwei Nuancen. Ich teste die Farbe light.

Garnier verspricht mit dieser Creme

  1. langanhaltend matter und ausgeglichener Teint
  2. reduzierte Porengröße und Unebenheiten
  3. Feuchtigkeit
  4. Lichtschutzfaktor SPF 20
  5. nicht komedogen (macht keine Mitesser, verstopft nicht die Poren)
  6. ölfreie Textur

Also kein Anti-Aging oder Aufhellen der Haut wie die asiatischen BB Creams. Garnier empfiehlt die Creme für Menschen bis etwa 40 Jahre.

In einer langen schmalen Tube mit spitzer Öffnung, durch die sich die sehr dünnflüssige Creme gut entnehmen lässt, befinden sich 40 ml Inhalt. Beim Swatchen fällt mir sofort auf, wie gelblich die Creme ist. Die meisten BB Creams sind sehr viel kühler und grauer im Farbton, wobei sich der Graustich nach einiger Zeit üblicherweise verliert. Wenn man die Garnier BB Cream aber gut verteilt und nicht zu dick aufträgt, wirkt sie sehr “NC20” und damit ganz ok. Parfüm oder Geruch konnte ich nicht feststellen. Die Inhaltsstoffe (Inci) haben mich erfreut: im Gegensatz zu allen anderen deutschen/europäischen sogenannten BB Creams enthält diese kein Phenoxyethanol.

INCI

water, cyclopentasiloxane, alcohol denat, butylene glycol, ethylhexyl methoxycinnamate, peg-10, dimethicone, phenyl trimethicone, squalane, bis-peg / ppg-14/14, dimethicone, magnesium sulfate, talc, nylon-12, maltitol, disodium stearoyl glutamate, aluminium hydroxide, sorbitol, perlite, vaccinum myrtillus fruit extract, may contain ci77891 / titanium dioxide, ci 77491, ci77492, ci77499 / iron oxides

Ich bin ein NC20 im Gesicht, die Innenseite meines Unterarms ist heller. Folgende Swatches habe ich verglichen:

MAC Studio Tech Foundation NC20 als Basis mit

  1. Garnier Miracle Skin Perfector (mattifying) light
  2. L’Oréal Nude Magique BB Cream Fair Skin Tone
  3. L’Oréal Nude Magique BB Cream Medium Skin Tone
  4. Missha Perfect Cover 21
  5. Missha Perfect Cover 23

Dick aufgetragen dunkelt die Garnier Miracle Skin Perfector ordentlich nach, aber dünn aufgetragen ist der Farbton in Ordnung. Eine echte Verschönerung meines Teints konnte ich heute – ohne spezielle Feuchtigkeitspflege als Unterlage – nicht feststellen. Weder war der Teint ausgeglichener, gepflegter oder verfeinerter. Allerdings war er matt, bis jetzt zum Abend. Meine Haut knittert etwas, feine Linien sind betonter als üblich. Dazu muss ich einräumen, dass meine Haut in der warmen Jahreszeit allenfalls eine Mischhaut ist, keinesfalls komplett ölig. Vielleicht wird das Ergebnis über den Tag mit einer Tagespflege drunter für mich besser. Aber dann kann ich auch gleich eine Foundation nehmen. Sei es drum, jetzt geht es nur um die Wissenschaft 😉

Mir persönlich gefällt die Missha Perfect Cover von Finish und Textur her sehr viel besser als der Miracle Skin Perfector, aber sie lässt sich mit der neuen Garnier BB Cream zum perfekten Ton mit perfektem Finish mischen … Für helle, echt ölige Häutchen mit goldenem Unterton dürfte die Garnier BB Cream allein ein Selbstläufer sein. Sie kostet rund 10 EUR und ist in den Drogerien erhältlich. Dass sie kein Phenoxyethanol enthält, ist für den Drogeriemarkt im Moment einzigartig.