Yves Rocher und die Pflanzenkosmetik

Tages- und Nachtpflege, Serum:
Yves Rocher

Reviewed by:
Rating:
4 Stars
On 2012-04-16T13:54:35+00:000000003530201204
Last modified:2012-04-16T13:56:30+00:000000003030201204

Summary:

Angenehme zertifizierte Naturkosmetik, durch Sonderangebote zu guten Preisen erhältlich.

Es war ungefähr 1981, als ich mein erstes “Schönheitspäckchen” von Yves Rocher bekam. Ich weiß nicht mehr genau, was es enthielt, aber es fühlte sich mit den vielen Pröbchen und Geschenken wahrscheinlich so ähnlich an wie heute die Glossyboxen 😉

Yves Rocher war allgegenwärtig. Damals noch nicht mit Ladengeschäft in Mainz (das kam erst viele Jahre später), aber in der Werbung der Zeitschriften. Dazu war es bezahlbar und durch die vielen Sonderangebote reizvoll. Das “grüne Buch der Schönheit” – der dicke Katalog – war viel interessanter als der Quelle Katalog …

Mit den Jahren testete ich mich durch viele Produkte und den Duft des Orangenblüten-Duschgels oder des Chèvrefeuille Eau de Cologne habe ich noch immer in der Nase, verbinde damit sogar einige Erinnerungen. Lange Zeit mochte ich den Duft Magnolia besonders gerne und von dem leider nicht mehr erhältlichen “8ième Jour” halte ich noch einen Flakon in Ehren.

Die Hautpflege von Yves Rocher war für mich nicht so erfolgreich. Ich probierte mich durch die diversen Pflegeserien, während der Pubertät vor allem, um die Akne in den Griff zu bekommen. Irgendwann Anfang 20 muss ich meine Phenoxyethanol-Allergie entwickelt haben, denn ich kann mich an Ausschläge erinnern mit den typischen Merkmalen (nicht zwangsläufig von YR Produkten verursacht). Nur hatte ich damals noch nicht den Hautarzt gefunden, der mir helfen konnte. Dass ich einer Gesichtspflegeserie von Yves Rocher lange treu geblieben wäre, kann ich nicht behaupten. Gleiches gilt für die Shampoos oder die 3-Minuten-Masken, obwohl ich sie immer wieder probierte.

Meine erste Foundation, getönte Tagescreme und diverse andere Makeup-Produkte kamen auch aus dem Hause YR. Typisch für die Marke war damals, dass es zu jedem Lippenstift auch den passenden Nagellack gab. Die Lippenstifte waren ok und ein bisschen Kult in der Schule. Typisch für die 1980er Jahre mit viel Perlglanz 🙂

In den letzten Jahren ließ meine Begeisterung für die Marke sehr nach. Das Marketing war manchmal lästig, vor allem wenn am Geburtstag Anrufe kamen, “herzlichen Glückwunsch und hier ist unser besonderes Geburtstagsangebot für Sie”. Der Brüller war dann ein Angebot für eine Anti-Falten-Creme für die Haut ab 65 oder so, die mir ungefähr zum 40. Geburtstag angeboten wurde. Ich meine, YR kannte meinen Jahrgang, da hätte so ein Marketing-Faux-Pas nicht passieren dürfen.

Seit ich in den Niederlanden wohne, bin ich natürlich nicht mehr bei Yves Rocher Deutschland Kundin. Dafür haben wir hier ja Yves Rocher Niederlande/Belgien 🙂 In Arnheim und Umgebung gibt es keine YR Ladengeschäfte. Wieder aufmerksam auf die Marke wurde ich vor etwa zwei Wochen, als Groupon einen YR Gutschein im Wert von 25 EUR für 10 EUR anbot. Wenn man dann geschickt aussucht und kombiniert, kann man schon einige Produkte für wenig Geld ergattern. Was natürlich auch nur lohnt, wenn sie gut sind! Gesagt, getan. Gutschein gekauft und Homepages in D und NL inspiziert.

Das Credo von Yves Rocher ist bekanntermaßen die Pflanzenkosmetik. Das ist nicht gleichzusetzen mit zertifizierter Naturkosmetik. YR beschreibt es auf der deutschen Webseite so:

Die Yves Rocher Pflanzen-Kosmetik basiert mit Ihren wirkungsvollen Extrakten und ihren leistungsfähigen Produktformeln auf Pflanzen. Das ist seit 50 Jahren unser Fundament.

100 % PFLANZLICH ?
Die Pflanzen-Kosmetik von Yves Rocher geht auf Nummer sicher. Wenn Produktqualität und Sicherheit der Kundinnen es verlangen, verwendet Yves Rocher für seine Pflanzen-Kosmetik auch synthetisch hergestellte Inhaltsstoffe. Das gilt zum Beispiel für Konservierungsstoffe. Auf ein Minimum reduziert, setzen wir sie in geringer Dosis ein, um den Schutz der Produktformeln zu garantieren.

Wir verwenden keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs. Statt Kollagen verwendet die Yves Rocher-Forschung für Pflanzen-Kosmetik straffende pflanzliche Polyoside der senegalischen Akazie. Als Alternative zu chemischen Sonnenschutzfiltern hat die Yves Rocher-Forschung schützendes Mangifera ausgewählt, das aus der madagassischen Pflanze Aphloia gewonnen wird. Die Verwendung pflanzlicher Inhaltsstoffe aus Bio-Anbau sowie natürliche Extraktionsverfahren werden stets bevorzugt.

Allerdings gibt es tatsächlich seit 2008 eine Gesichtspflegelinie, die zertifizierte Naturkosmetik ist. Weil YR auf der Homepage leider auf die Nennung der INCI bei den einzelnen Produkten verzichtet, habe ich mir sicherheitshalber (PE-frei) aus der “Culture Bio” Serie folgendes bestellt:

  • Pflege-Serum Energie 30 ml mit 14 Pflanzenextrakten (99,1% aller Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs, 84,8% aller Inhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau) – INCI bei Codecheck
  • Belebende Tagespflege 50 ml mit 11 Pflanzenextrakten (99,4% und 25,9%) – INCI bei Codecheck – bekam von Ökotest im Mai 2010 ein “Sehr gut”
  • Entspannende Nachtpflege 50 ml mit 10 Pflanzenextrakten (99,6% und 26,7%)

Alle drei Artikel sind von Ecocert zertifiziert. Das bedeutet: mindestens 95% der Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein, mindestens 10% der Inhaltsstoffe müssen aus biologischem Anbau stammen sowie der Verzicht auf Extrakte auf Mineralölbasis, Silikone, Parabene und synthetische Farbstoffe. Phenoxyethanol ist als Konservierungsstoff ebenfalls ein no-no.

Wie mir die Culture Bio Pflege gefällt, werde ich am Ende des Tests berichten. Jetzt kann ich bislang nur feststellen, dass ich Geruch und Konsistenz von Cremes und Serum angenehm finde. Vor allem die Nachtcreme ist sehr sahnig. Eine besondere Sofortwirkung sehe ich nicht, die Haut ist aber gut mit Feuchtigkeit versorgt und spannt nicht.

Mich würde jetzt mal interessieren, welche Produkte von YR derzeit besonders gemocht werden. Wie ist die dekorative Linie? Wie die Düfte? Ich bekam mit meiner Bestellung ein kostenloses EDP von “So Elixier” und noch 20 Testbriefchen anderer Düfte und Cremes. Während mich “So Elixier” gar nicht vom Hocker haut, finde ich “Moment de Bonheur” ganz fein. Ich freue mich über Empfehlungen in den Kommentaren!

Mehr von Yves Rocher, vor allem welche Produkte noch PE-frei sind, gibt es demnächst in einem Folgepost.

Die Bildrechte liegen bei Yves Rocher. Das Foto ist allerdings nicht mehr aktuell, Tages- und Nachtcreme werden in einer Standtube geliefert.