Februar 2012 Challenge: Jeden Tag mindestens 1,5 Liter trinken

Ich trinke regelmäßig zu wenig. Im Winter fällt es mir besonders schwer, meinen Flüssigkeitsbedarf zu decken, weil ich dann keine kalten Getränke mag, vor allem auch kein Wasser. Eigentlich bin ich eine Saft- und Kakaotante, aber zu viel davon am Tag schlägt sich natürlich auf den Hüften nieder. Milch gilt ohnehin als Nahrungsmittel und nicht als Getränk. Bleibt nur noch Tee. Davon habe ich eine ganze Schublade voll, aber von morgens bis abends Tee trinken ist auch nicht mein Ding. Brühe ist eher was für abends und üblicherweise nicht so süß wie ich es mag 😉

Nun ist es aber so, dass ich unbedingt meine 1,5 Liter Flüssigkeit trinken muss.

  1. Es ist gut für die Haut. Meine Haut und Lippen sind extrem trocken. Je mehr ich von innen befeuchte, umso weniger muss ich cremen.
  2. Kalorienarme Getränke sind gut für die Figur. Viel Trinken dämpft den Hunger.
  3. Trinken ist gut für die Entgiftung. Nieren, Blase und Harnwege müssen durchgespült werden.
  4. Es ist gut für die Konzentration. Schon mal dehydriert gewesen bis zum Schwindel und Kopfschmerz oder sogar zur Desorientierung? Nicht fein …
  5. Mein Blutdruck ist zu hoch und ich muss Cardio-Training machen. Dabei werde ich schwitzen und die verlorene Flüssigkeit muss auch noch aufgefüllt werden.

Diesen Monat fordere ich mich also heraus, ausreichend zu trinken und meinen Fortschritt hier zu dokumentieren. Dazu wird es weitere Informationen und Motivationstricks geben.

Trinkt Ihr genug? Habt Ihr Tipps für mich, wie ich mich dazu bringe, ans Trinken zu denken? Wer macht bei der Challenge mit?

Challenge-Protokoll

01.02.2012: Noch trinke ich einfach wie gewohnt und beobachte meine Trinkgewohnheiten. Ich schaffe es, etwas mehr als einen Liter zu trinken, vielleicht auch 1,5 Liter. Erkenntnis: Ich muss eine Strichliste oder ähnliches führen, um die Menge zu kontrollieren. Früher habe ich das in meinem Kalender gemacht: eine kleine Rubrik “Wasser” und dazu eine Strichliste. Nur brauche ich derzeit nicht wirklich ständig einen Kalender, weshalb diese Lösung nicht augenfällig genug ist. Aber ein Post-it am Computer geht auch …

02.02.2012: Mein gelber Zettel liegt hier, außerdem in der Küche ein Teller mit verschiedenen Teebeuteln. Die muss ich heute alle weg trinken, plus noch mein Frühstücksgetränk (Optimel Schokomilch, gibt es nur in Holland, denke ich) und weitere Getränke am Abend (kein Alkohol). Bis auf einen Teebeutel habe ich alles getrunken (und noch mehr), mein Pensum von 1,5 Litern habe ich geschafft!

03.02.2012: Heute werde ich Brühe trinken. Einen Liter vorbereiten, bei Bedarf ist ein Becher schnell in der Mikrowelle aufgewärmt. Nach drei Bechern (800-900 ml) hatte ich genug davon. Der Rest war dann Wasser und Eistee. Aber genug getrunken und schlecht war die Brühe nicht. Nur muss sie besser dosiert werden.

04./05.02.2012: Beide Tage saß ich über drei Stunden im Auto und war viel unterwegs. Am Samstag hatte ich eine Flasche Saft dabei, der Rest waren Kakao (zum Frühstück und im Krankenhaus) und Wasser. Insgesamt genug getrunken. Sonntags war es schwieriger, außer einem Cappuccino zum Frühstück gab es tagsüber nur (wenig) Wasser. Wieder zuhause in Holland trank ich dann wie ein Weltmeister und holte meinen Tagesbedarf in wenigen Stunden nach. Alles ist gut.

06.02.2012: Mehr als eine 1,5 Liter Saftpackung getrunken plus Frühstückskakao. Es läuft prima!

07.02.2012: Heute versuche ich wieder mehr Wasser zum Saft zu trinken. Mein erster Tag im Fitnessstudio mit Cardiotraining übrigens plus sportiver Spaziergang mit dem Hund – den gibt es jeden Tag. Genug Gründe, noch mehr Wasser zu trinken. Fitnessstudio demnächst zwei- bis dreimal pro Woche.

08.02.-13.02.2012: Habe mich dick erkältet und trinke Tee wie ein Verdurstender. Mein Favorit: Pickwick Roiboos Honey Blend. Extrem lecker …

14.02.-29.02.2012: Der Wasserkonsum ist nicht so kontrolliert wie gewollt, aber an den meisten Tagen ausreichend. Durch einen dreiwöchigen Deutschlandaufenthalt, der wie fast immer mit einem Berg Arbeit verbunden war, kam ich in einen anderen Trinkrhythmus. Immerhin habe ich in Mainz in der Römerpassage bei Mister Bubble einen Flavored Yoghurt Tea Red Guava mit leckeren Tapioka-Perlen (Geschmack weiß ich nicht mehr) getrunken. Premiere! Leider blieben am Ende des Tees noch zu viele Perlen im Becher, gemischt mit Eiswürfeln nicht einfach zu genießen … Meine andere Entdeckung war der Chai Latte bei Ronald MC. Wie gut schmeckt das doch! Ich habe mir eine Flasche Chai-Sirup mitgenommen und gönne mir jeden Tag einen Becher (schmeckt auch in Cappuccino).

Insgesamt bin ich mit der Februar-Challenge nicht zufrieden, weil ich keine neuen Trinkgewohnheiten gelernt habe. Mein ideales Getränk habe ich auch noch nicht gefunden (süß, aber ohne Kalorien oder Süßstoffe, fruchtig, durstlöschend, erfrischend, warm und kalt zu trinken).